Sie sind hier: Startseite » Kulturverein » Satzung

Satzung

Vereinssatzung des Kulturvereins Winsen (Luhe) e. V.
vom 27. 05.1963 in der Fassung vom 10.05.2010



§ 1 - Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Kulturverein Winsen (Luhe) e. V.“.
Er ist in das Vereinsregister einzutragen.



§ 2 - Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.
Er hat die Aufgabe, seinen Mitgliedern und Gästen
auf überparteilicher und überkonfessioneller Grundlage
deutsches und ausländisches Kulturgut zu vermitteln.

Er erstrebt keinen Gewinn.
Die Einnahmen dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile oder Zuwendungen aus Mitteln des Vereins,
auch nicht im Falle ihres Ausscheidens oder der Auflösung oder Aufhebung des Vereins.
Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Vereins
fremd oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.



§ 3 - Mitgliedschaft

Mitglied kann jede über 14 Jahre alte natürliche Person werden.

Die Mitgliedschaft endet durch:
a) Austritt, der schriftlich zum 30.06. und 31.12. eines jeden Jahres
mit einmonatiger Kündigungsfrist zulässig ist, wenn die laufenden Beiträge gezahlt sind.
b) Ausschluss, der durch den Vorstand mit Zweidrittelmehrheit insbesondere,
wenn das Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins verstößt oder
mit mehr als einem Halbjahresbeitrag im Rückstand ist, beschlossen werden kann.
Gegen den Ausschluss ist eine Anrufung der Mitgliederversammlung zulässig.
c) Tod.
d) Auflösung oder Aufhebung des Vereins.



§ 4 - Beiträge

Der Beitrag wird nach Höhe und Fälligkeit in der Beitragsordnung geregelt,
die von der Mitgliederversammlung genehmigt werden muss.



§ 5 - Beitrag (juristische Personen)

Juristische Personen, Betriebe, Gemeinschaften usw. können für ungenannte Mitglieder
in der Zahl, die der Summe der gezahlten Beiträge entspricht,
die Teilnahmeberechtigung an den Veranstaltungen des Vereins erwerben.



§ 6 - Besuch der Veranstaltungen durch Nichtmitglieder

An den Veranstaltungen des Vereins können auch Nichtmitglieder teilnehmen.
Der Vorstand setzt das Eintrittsgeld für alle Veranstaltungen fest.



§ 7 - Organe

Organe des Vereins sind:

a) der Vorstand
b) der Beirat
c) die Mitgliederversammlung



§ 8 - Vorstand

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt.

Er besteht aus:

a) dem ersten Vorsitzenden,
b) dessen Stellvertreter,
c) dem Geschäftsführer für den kaufmännischen Bereich,
d) dem Geschäftsführer für den künstlerischen Bereich,
e) dem Kassenwart,
f) dessen Stellvertreter,
g) dem Schriftführer,
h) dessen Stellvertreter,
i) dem Leiter der Schlosskonzerte.

Die Geschäftsführer für den kaufmännischen und künstlerischen Bereich vertreten sich gegenseitig.
Ein Vorstandsmitglied darf gleichzeitig Stellvertreter eines anderen sein,
doch muß der Vorstand aus mindestens fünf Personen bestehen. Er ist beschlussfähig,
wenn fünf Mitglieder anwesend sind. Es entscheidet die Stimmenmehrheit.
Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Tätigkeiten des Vorstandes für den Verein dürfen im angemessenen Rahmen der steuerlichen Freibeträge des § 3 Nr. 26 a ESTG vergütet werden.
Im Falle des Ausscheidens eines Vorstandsmitgliedes während des Geschäftsjahres
ergänzt sich der Vorstand durch Mehrheitsbeschluss,
der auf der nächsten Jahreshauptversammlung für die Folgezeit der Genehmigung
durch die Mitgliederversammlung bedarf.



§ 9 - Geschäftsbericht

Der Vorstand hat einmal im Jahr der Mitgliederversammlung einen Geschäftsbericht vorzulegen.



§ 10 - Gerichtliche und außergerichtliche Vertretung des Vereins

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind erster Vorsitzender,
der stellvertretende Vorsitzende, der Geschäftsführer für den kaufmännischen Bereich
und der Geschäftsführer für den künstlerischen Bereich.
Jeder von ihnen vertritt den Verein allein.



§ 11 - Beirat

Der Vorstand ist berechtigt, zu seiner Unterstützung einen Beirat zu bestellen,
dessen Mitgliedern Einzelaufgaben übertragen werden können.
Die Beiratsmitglieder haben bei Vorstandssitzungen beratende Stimmen.



§ 12 - Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand oder, wenn ein Viertel der Mitglieder
es schriftlich mit Angabe von Gründen verlangt, einzuberufen.
Stimmberechtigt sind alle über 18 Jahre alten Mitglieder.
Termin und Tagesordnung müssen mindestens zwei Wochen vorher
im „Winsener Anzeiger“ bekanntgemacht werden.

Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Jahr,
spätestens bis Ende Mai, einzuberufen.
Ihr ist vom Vorstand ein Geschäfts- und Kassenbericht zu erstatten.



§ 13 - Anträge für die Mitgliederversammlung

Anträge für die Tagesordnung der Mitgliederversammlung müssen
mindestens 10 Tage vor der angesetzten Zeit beim Vorsitzenden eingereicht werden.



§ 14 - Wahlen und Beschlüsse

Bei Wahlen und Beschlüssen entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder.
Zur Satzungsänderung ist eine Mehrheit von mindestens 2/3 der anwesenden Mitglieder erforderlich.



§ 15 - Wahl von Kassenrevisoren

Die Mitgliederversammlung wählt jährlich zwei Kassenrevisoren.

Der jeweils dienstälteste Revisor muss jährlich durch ein anderes Mitglied ersetzt werden.
Wiederwahl ist erst nach 2 Jahren möglich. Vorstandsmitglieder können erst 3 Jahre
nach ihrem Ausscheiden aus dem Vorstand als Revisor gewählt werden.



§ 16 - Beurkundung der Beschlüsse

Beschlüsse der Vereinsorgane sind in einem Protokollbuch niederzulegen
und von dem ersten Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen.



§ 17 - Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ausschließlich zu diesem Zweck
einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
Der Auflösungsbeschluss bedarf der Zustimmung von mindestens 2/3 aller anwesenden Mitglieder.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke
fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Winsen (Luhe),
die es ausschließlich für steuerbegünstigte Zwecke zu verwenden hat.

Beschlüsse über eine künftige Verwendung des Vermögens
dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.







Winsen (Luhe), den 10. Mai 2010